OPM
urs 03 

URS - Mit Weitsicht in die Planung starten

OPM

Die großen Chancen bei der Entwicklung eines Nutzer­bedarfs­programms liegen in den zu Beginn eines Projekts noch unein­geschränk­ten Freiheits­graden bei Planungs­entschei­dungen, da in dieser Phase die Weichen für alle späteren Ereignisse in der Bauplanung gestellt werden.

Denn sonst werden grundsätzliche Entscheidungen oftmals erst so spät ge­trof­fen, dass bereits bestehende Pla­nungen ver­worfen werden müssen, was ein gra­vie­ren­des Kos­ten­ri­siko bedeutet.
Ein qualitativ hochwertiges Nutzerbedarfsprogramm ist daher die beste Grundlage für Ent­schei­dungen. Des­halb wird beim URS-Pro­zess von Otte Pro­jekt­management der Nutzer­bedarf zu einem Zeit­punkt de­finiert, zu dem Grund­satz­ent­schei­dungen noch problem­los geändert oder verworfen werden können, ohne dass bereits In­ves­ti­tio­nen ge­tätigt wurden.

OPM | URS | User Requirements Specification

Und das bedeutet einen frühen Wissenssprung bei hoher Einflussnahme sowie niedrigem Kostenrisiko und zudem ein gemeinsames Ergebnis, das von allen getragen wird. Dafür steht URS.